Nächstes Bill-Gates-Projekt: Weltweiter Einheitsjournalismus

Die Bill and Melinda Gates Foundation "erkauft" sich offenbar mit Millionen US-Dollar wohlwollende Berichterstattung in ihrem Sinne. Mehr als 319 Millionen US-Dollar sind in Form von Zuschüssen, Auszeichnungen und Spenden an Medienorganisationen geflossen. Allein 38 Millionen Dollar gingen an sogenannte "Investigative Journalisten"-Zentren.

Laut Mint Press News, MPN, die über 30.000 Dokumente durchforstet haben, hat Bill Gates etwa 38 Millionen US-Dollar für die Unterstützung von Journalistenzentren zur Verfügung gestellt, die auf die Ausbildung von Journalisten abzielen. Von dieser Summe gingen über 20 Millionen US-Dollar an das International Center for Journalists (ICFJ), das "das Fachwissen und die digitalen Fähigkeiten aufbaut, die Journalisten benötigen, um vertrauenswürdige Nachrichten zu liefern, die für eine lebendige Gesellschaft unerlässlich sind".

Die mehrjährigen großzügigen Spenden an das ICFJ waren mit dem ausdrückliche Zile verbunden, Journalisten auszubilden, die sich auf „datengesteuerte Gesundheits- und Entwicklungsnachrichtenberichte“ konzentrieren, um afrikanischen Medien zu unterstützen, so die Erklärung auf der Website der Bill and Melinda Gates Foundation.

Laut der Website der Stiftung erhielt das Premium Times Center for Investigative Journalism seinen Zuschuss (3.800.357 US-Dollar) zur "Unterstützung einer nachhaltigen, qualitativ hochwertigen, evidenzbasierten und lösungsorientierten Medienberichterstattung über globale Gesundheits- und Entwicklungsfragen in primären Gesundheitssystemen, Landwirtschaft & finanzielle Inklusion."

Den vollständigen Artikel lesen


Weitere interessante Themen